…und der nächste Freitag beim Tierarzt (15)

20160829_045843812-1.jpg

Wer hätte ahnen können, das es an diesem Tag 35 Grad heiß wird Diesmal wurde Bailey’s Bauch geschoren (dort hat er die Pilzstellen – und über den Augen).  Zuerst brachte ich also Bailey zum Tierarzt, dann fuhr ich zur Untersuchung … Weiterlesen

Meine Freitage verbringe ich beim Tierarzt (13)

20160821_140310459-1.jpg

Letzten Freitag musste ich mit Oreo wieder zur Kontrolle. Die Hautentzündung ist deutlich zurück gegangen. Da bin ich schon mal sehr froh. Die Tabletten haben gut geholfen. Wir sind in der 7.Woche. Jetzt lautet der neue Plan: 1 Woche Griseo … Weiterlesen

Luftkissen statt Plastiktröte (12)

cymera_20160816_173520.jpg

Ich versuche wirklich alles, damit die Pilz-Behandlung für die Katzen so angenehm und streßfrei wie möglich ist. Falls man das überhaupt angenehm gestalten kann. Dazu gehört hauptsächlich ruhiges und leises sprechen, manchmal entspannende Musik, keine zwanghafte Behandlung indem die Katzen … Weiterlesen

Microsporum canis – Eine Übersicht

20160803_173644.jpg

Für alle Hilfesuchenden, die ebenfalls von diesem aggressivem Pilz befallen wurden, möchte ich hier eine Übersicht zur Verfügung stellen. Der Pilz sollte vom Tierarzt über eine Kultur, die angelegt wurde, festegestellt worden sein. Im besten Fall dauert die Behandlung 5 … Weiterlesen

Microsporum canis – Nerventerror (7)

Es ist der 01.08. Nachmittags. Ich bin alleine im Büro. Ich schnappe mir den Kamm und einen Spiegel und untersuche wieder meine Kopfhaut, da ich seit einiger Zeit Kopfjucken habe. Umso mehr ich googel und mich mit dem Thema beschäftige, umso mehr habe ich Angst ich stecke mich an. Auf der rechten Seite entdecke ich eine rote kleine Stelle – dann noch eine größere. Jetzt setzt das zittern ein. Ich bin mir sicher, ich habe mich angesteckt. Mein Lymphknoten auf der linken Seite ist schon seit Monaten geschwollen. Ich krieg die Panik, verlasse fluchtartig das Büro und fahre auf direktem Weg zu meinem Hautarzt. Natürlich kriege ich keinen Parkplatz. Der Hautarzt liegt mitten in der Stadt und ist immer gut besucht. Nach dreimaligen umkreisen der Parkinseln ist es mir egal, ich parke im doppelten Halteverbot. Ich hoffe einfach sie schleppen mich nicht ab. Ich will nur eins – zu meinem Hautarzt.

Im Wartezimmer habe ich gefühlte 100 Grad in meinem Kopf – mein Blutdruck lässt grüßen. Ich informiere noch schnell meinen Freund, in dem ich ihm ein paar verzweifelte Nachrichten schreibe, und teile ihm mit, das ich mir sicher bin, ich hab mich angesteckt. Endlich bin ich dran. Kaum sitze ich im Behandlungszimmer, fließen auch schon die Tränen. Mein Hautarzt untersucht meine Kopfhaut, nimmt noch eine Lupe zur Hilfe und teilt mir mit, das es sich lediglich um eine geplatze Ader und ein Muttermal handelt, was ich da gesehen habe. Erleichterung stellt sich ein. Er öffnet noch das Internet und zeigt mir Fotos, wie der Pilz aussieht. Die Bilder kenne ich bereits. Ich sage ihm, das ich Angst vor Haarausfall habe – er meint ich soll mich beruhigen. Der Haarausfall passiert dann, wenn die Leute den Pilz verschleppen und er ausartet. Auch trifft es eher Leute der unteren Schicht, die es mit der Hygiene nicht so genau nehmen. Er erzählt mir, das er letzte Woche 4 (!) positive Fälle von Mc in seiner Praxis hatte! Ich bin schockiert. So selten scheint dieser Pilz doch nicht zu sein, wie es im Internet dargestellt wird.

Prophylaktisch verschreibt er mir keine Tabletten, weil die nicht ohne sind. Er meint, dadurch, das ich in der 4. Behandlungswoche mit den Katzen bin, wäre die Ansteckungsgefahr eher gering. Wenn ich wieder was entdecke, soll ich nochmal wiederkommen – aber jetzt ist erstmal Entwarnung. Der geschwollene Lymphknoten kann aber dadurch kommen. Ich vergesse ihn zu fragen, ob das von alleine wieder weggeht.

Durch diesen Mist krieg ich noch einen Herzinfakt. Auch dieser Tag wird in die Geschichte eingehen. Ich bin wieder 10 Jahre gealtert!

Microsporum canis – Paranoia oder angesteckt? (6)

Seit ein paar Wochen juckt vermehrt mein Kopf. Ausserdem ist auf der linken Seite meine Lymphdrüse (?) angeschwollen. Ich habe so ein Druckgefühl. Nachdem ich einige Stunden googeln hinter mir hatte, war ich schon zu 100% sicher, ich habe mich angesteckt. Genau diese Symptome finden sich bei der Krankheit: Tinea capitis, die durch MC ausgelöst wird. Ich weiß man soll keine Krankheit googeln – denn da kommt nie etwas gutes bei rauß!

Samstagabend stand ich wieder mit zitternden Händen vorm Spiegel und habe versucht meine Kopfhaut zu untersuchen. Ich habe Gott sei Dank nichts gefunden. Trotzdem macht es mich so unsicher. Ich denke ich werde in den nächsten Tagen doch noch zum Hautarzt gehen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag war an schlafen nicht zu denken – meine Psyche spielt verrückt. Ich hoffe es ist nur psychisch bedingt! Am Sonntag hab ich mir direkt wieder mit Terzolin die Haare gewaschen. Ich hab Angst.

Microsporum canis – die dritte Woche (4)

20160718_170430

Zwischen Katzen einsprühen, Spritzen verabreichen und die Wohnung putzen, bleibt nicht wirklich viel Zeit für irgendwas anderes – außer arbeiten zu gehen. Das Spritzen bereitet mir mittlerweile große Probleme, denn Oreo schafft es irgendwie die Hälfte vom Itrafungol wieder auszuspucken, … Weiterlesen

Schlappenliebe

20160627_185313624-1.jpg

Mein Schuhwerk hat hier ja eine besondere Stellung. Sobald ich meine Schlappen ausziehe, schnappt ihn sich einer, und nimmt ein paar Nasen🙂 Die Pfoten werden reingesteckt, er wird umarmt, und es wird daran geschnüffelt. Besonders Bailey steht drauf, wenn ich … Weiterlesen

Microsporum canis – die ersten Tage danach (2)

wp-image-921721375jpg.jpeg

Fortsetzung von Alptraum – Pilzerkrankung Am Freitag hatte ich noch einen Termin bei meinem Tierarzt. Die Katzen konnte ich wenigstens zuhause lassen. Der Behandlungsplan sieht folgendermaßen aus: Pro Woche 2x alle Katzen waschen mit Imaverol. Nach dem auftragen müssen sie … Weiterlesen

Alle an meiner Seite

20160620_192909162-1.jpg

Nein – eigentlich soll Oreo nicht auf dem Tisch liegen. Das hat er sich seit ein paar Wochen regelrecht angewöhnt! Wenn ich Ihn dort runternehme, ist er beleidigt, und dackelt ab. Dann wird sich auf den Küchentisch gelegt

Alptraum – Pilzerkrankung (1)

Miliare Dermatitis – so lautete die erste Diagnose von meinem Tierarzt. Wobei das noch nichts über die Ursache aussagt. Als Oreo im Dezember von der Organisation „Pfotenfreunde Varna“ zu uns kam, wunderte ich mich, über einige verkrustete Wunden, die er am Kopf hatte.  Da dachte ich noch, es wären vielleicht Kampfspuren, denn er lebte ja auf der Pflegestelle mit ca. 30 (?) Katzen zusammen. Da Oreo sich wirklich gerne kämmen lässt, habe ich immer versucht, diese verkrusteten Stellen mit einem Flokamm raußzukämmen. „Ballistol Animal“ mit dem ich gute Erfahrungen gemacht hatte, half leider auch nicht. Die Stellen wollte nicht heilen. Zweimal waren wir noch im Dezember aus anderen Gründen beim Tierarzt – da wurde diesen Hautveränderungen noch nicht viel Bedeutung geschenkt.

Ich habe mich immer gewundert, warum Oreo sich ständig intensiv putzt, bzw. auch kratzt. Beim kämmen hatte er oft so größere bräunliche Hautschuppen. Da ich ihn täglich kämme (und er liebt es), habe ich es immer so gut wie möglich versucht raußzukämmen. Ich dachte – ok – trockene Haut und das seine ständige Putzerei psychologisch bedingt sein, denn er lebte schließlich  jahrelang bei einer alten mittellosen Damen in sehr unhygienischen Zuständen. Eine andere Adoptantin berichtete mir ebenfalls, das Ihr Perser sich ständig putzen würde (er lebte mit Oreo in der gleichen Gruppe). Wir taten es ab, weil wir dachten, sie mussten lange im Dreck leben. Etwa 2 Monate später, kam es mir doch komisch vor, und ich dachte an eine Futtermittelallergie. Also bekam er nur noch hypoallergenes Futter zu fressen – in der Hoffnung auf Besserung. Leider dauert es weitere 2 Monate, bis man sagen kann, ob es hilft.

Es wurde und wurde nicht besser – also ging ich zum Tierarzt. Meine Tierärztin sagte – erstmal alles richtig gemacht, trotzdem wollte sie natürlich Milben oder andere Parasiten ausschließen. Sie untersuchte ihn mit der „Wood-Lampe“ (Ergebnis negativ) und entnahm einige Haarproben, um diese im Labor untersuchen zu lassen. Die ersten Ergebnisse hatten wir direkt einige Tage später – Milben konnten ausgeschlossen werden. Jetzt würden sie eine Kultur anlegen, um zu sehen, ob es sich um eine Pilzerkrankung handelt. Das Ergebnis sollte allerdings weitere 2 Wochen dauern.

Jetzt ist es amtlich – und die Diagnose hat mich wirklich schockiert. Er hat einen aggressiven Pilz namens: „Microsporum canis“. Häufig vorkommend in südlichen Ländern. Hochansteckend – für Mensch und Tier, er nistet sich in der gesamten Wohnung ein, und ist schwer zu bekämpfen! Einmaliges streicheln einer infizierten Katze, kann bedeuten das man sich angesteckt hat. Man bekommt einen Hautausschlag, und schlimmstenfalls wird die Kopfhaut befallen – dann fallen einem büschelweise die Haare aus (!) Bis jetzt – Toi toi toi – habe ich nichts an mir feststellen können! Nachdem ich mir einige Videos zu dem Thema angeschaut habe, habe ich wirklich Angst mich anzustecken. Schließlich sind wir alle seit ca. 7 1/2 Monaten diesem Pilz ausgesetzt. Natürlich ohne es zu wissen. Zu allem Übel wurde mein Lebensgefährte letzte Woche erst operiert. Er wird aus Sicherheitsgründen die nächsten 4-6 Wochen diese Wohnung nicht mehr betreten. Das bedeutet für mich – ich stehe allein da.

Bailey hat sich mittlerweile angesteckt, denn er hatte ebenfalls Krusten am Kinn, und ist im Putzwahn. Es tut mir so leid Bailey! Das alles hätte verhindert werden können, wenn er in Bulgarien auf Pilz untersucht worden wäre. Man mag es nicht glauben, aber es gibt sogar eine Impfung gegen diese Pilzerkrankung. Allerdings auch ziemlich kostspielig. Nunja – jetzt ist es zu spät. Man kann jetzt sagen – sie können nicht auf alles prüfen – doch wenn man selbst betroffen ist, ist das trotzdem sehr ärgerlich. Ich schätze das einige Katzen (wenn nicht alle) aus der Gruppe nun an Pilz erkrankt sind – es jedoch niemand weiß. Ich werde sie natürlich noch darüber informieren.

Weitere Vorgehensweise wurde mir durch den Tierarzt jetzt erstmal am Telefon mitgeteilt. Alle drei (!) müssen nun jeweils 4 mal mit einer bestimmten Lösung gebadet werden! (Ich hab jetzt schon Angst, das sie Schnitzel aus mir machen!). Außerdem bekommen sie ein Medikament ins Maul gespritzt. 7 Tage täglich, 7 Tage Pause – 5 Wochen lang. Zudem muss die komplette Wohnung desinfiziert werden! Ich dachte damals das Flöhe schlimm wären – das sehe ich heute anders. Schon mal eine komplette Wohnung desinfiziert?? Der Pilz soll sich ÜBERRALL absetzen – am Boden, auf den Möbeln, im Bett, auf den Klamotten – ÜBERALL. Also, habe ich Desinfektionsmittel gekauft. Spray, Pumpspray, Desinfektion für mich selbst, eine Wanne zum Katzen baden und die beste Anschaffung war wohl der Dampfreiniger. Natürlich gleich ein gutes Gerät, mit ordentlichem Zubehör, damit ich auch Oberflächen, Möbel, Türen, Schränke, Matratzen etc. und meine Kleidung abdampfen kann. Ich hatte danach gelesen das die meisten Desinfektionsmittel den Pilz nicht entfernen. Es fehlt der Hinweis auf fungizid. Gesprüht habe ich trotzdem für meine Seele! Es hat hier ordendlich nach Desinfektion hier gerochen. Man fühlt sich plötzlich so unwohl in der Wohnung – ich wäre am liebsten ausgezogen und geflüchtet. Es juckt mich überall. Die erste Nacht habe ich fast gar nicht geschlafen. Bailey lag am Kopf neben mir, Oreo an den Füßen. Wie soll man denen erklären, das sie am besten Abstand halten? Geht nicht! Eigentlich heisst es, das man jedesmal wenn man ein infiziertes Tier angefasst hat, seine Hände desinfizieren soll und Handschuhe tragen. Wie soll das gehen? Bis jetzt hab ich mich nicht angesteckt – ich hoffe einfach das bleibt so. Ich kann nicht ohne sie anzufassen. Aber ich habe es erstmal reduziert. Kopfkino immer dabei:/

Den Hersteller von Sakrotan habe ich sogar angeschrieben, um nachzufragen ob der Pilz dadurch entfernt werden kann. Keine Antwort Ihrerseits! Danke nochmal dafür.Nachdem ich angefangen habe meine Wohnung mit dem Dampfreiniger zu bearbeiten, hatte ich schon ein besseres Gefühl. Denn damit soll der Pilz verschwinden. Selbst meine Polstermöbel und die Madratze haben es gut überstanden. Zumindest das erste Mal – denn es muß ständig desinfiziert werden. Hätte ich kein Urlaub, wüsste ich jedenfalls nicht, wie ich das umsetzen soll. Ich hatte im Internet über ein Ozongerät gelesen, welches man sich leihen soll, denn damit soll der Pilz ehr effektiv verschwinden. Nun – wir reden hier über einen Mietpreis von ca. 80 Euro wöchentlich. Jetzt kann man sich das Ausmaß des Grauens vielleicht vorstellen.

Der Tierarzt hatte vorgeschlagen Oreo noch zu scheren – erstmal habe ich abgelehnt. In der Hoffnung wir kriegen es auch ohne scheren hin. Nun sind die Medikamente bestellt (Kosten ca. 100 Euro) und ich hoffe ich kann sie morgen abholen. Ich bin wirklich fertig mit den Nerven😦

Falls alles gut läuft – können wir hoffen in ca. 6 Wochen pilzfrei zu sein. Meine Arbeitskollegin, schaut mich auch schon schräg an………na klar – sie hat Angst, ich würde sie anstecken (!)😦 Ich werde berichten, wie es weitergeht. Denkt an uns!

oreo_bailey CYMERA_20151224_151149

 

 

Eine neue Kratzpappe

20160503_160500-1.jpg

Die neue Kratzpappe wurde gleich neugierig in Empfang genommen und inspiziert.  Als erster nahm Bailey Platz. Zum Schluss durfte sich sogar Oreo drauflegen🙂 Ich weiß nicht wieviele ich davon schon gekauft habe, aber diese Pappdinger schützen meine Tapeten😉

Manolo (07/2015) sucht ein Zuhause

Manolo

Pfotenfreunde Varna: Alter: geb. ca Juli 2015 Geschlecht: männl Kastriert: nein Impfung: beide Impfungen erhalten, Dankeschön liebe Andrea! Auch Bulgarien wird von schweren Unwettern nicht verschont und wie immer trifft es in solchen Extremsituationen am härtesten die Kleinsten und Schwächsten. … Weiterlesen

Lass uns kuscheln

cymera_20160427_183732.jpg

  Der Oreo ist echt ein bißchen verliebt in den Bailey. Ihm ist das nicht so geheuer und er kuschelt nicht zurück. Zumindest aber, bleibt er liegen. Ich lieb euch meine Jungs🙂